HugMee Erfahrungen

Erfahrungen mit dem HugMee

ijsland

“Um das Bonding zwischen Mutter und Kind während eines Kaiserschnitts gut verlaufen zu lassen, haben wir Anne Marie Louwerse um die Entwicklung eines Tuchs gebeten, in dem die Säuglinge warm und sicher bei der Mutter liegen können. Nach einer intensiven Entwicklungsperiode wurde das HugMee mit viel Erfolg in unserem Krankenhaus eingeführt. „Die Säuglinge bleiben nach dem Kaiserschnitt oft noch stundenlang Haut-auf-Haut bei der Mutter liegen. Dies hat positive Auswirkungen auf die Körpertemperatur der Säuglinge, fördert das Stillen und minimiert stressvolle Reize. Laut unserer Erfahrungen sind Säuglinge, die bereits im OP Haut-auf-Haut bei der Mutter liegen, wärmer als Säuglinge, die erst zur Entbindungsstation zurückgebracht und somit von der Mutter getrennt wurden. In der bisherigen Situation (2014) wiesen 52,4 % der per Kaiserschnitt geborenen Säuglinge eine Körpertemperatur unter 36,7 °C auf. Durch das Bonding im HugMee wurde dieser Anteil auf 29,7 % (2015) gesenkt. Das Stillen verläuft besser. Die Saugreflexe werden durch den langen Haut-auf-Haut-Kontakt besser stimuliert. Mütter erkennen die Hungersignale schneller und legen ihr Baby öfter an. Dies hat positive Auswirkungen auf die Milchproduktion. Außerdem hat sich herausgestellt, dass die Säuglinge weniger Anzeichen von Unruhe zeigen. Mütter, die früher bereits einen Kaiserschnitt hatten, haben angegeben, dass dieses Baby viel weniger als ihr vorheriges Neugeborenes weinte.”

zgt3

Das HugMee im Krankenhaus Amstelland in Amstelveen, Niederlande:
“Nachdem mich ein ehemaliger Kollege über Internet zum ersten Mal mit dem Konzept des HugMee in Berührung gebracht hat, habe ich diesen mit viel Begeisterung auf meiner eigenen Station eingeführt. Das HugMee schien mir eine wundervolle Ergänzung zur von uns bereits gebotenen geburtshilflichen Versorgung beim Kaiserschnitt im Krankenhaus Amstelland, welches damals als eines der ersten Krankenhäuser in den Niederlanden den natürlichen Kaiserschnitt durchführte. Nach Abschluss der Implementierung wurde das HugMee am 7. Juni 2016 zum ersten Mal verwendet. Dies war bei einem geplanten Kaiserschnitt von Zwillingen. Es war wunderschön, den Genuss der Mutter mitzuerleben, weil sie direkt nach der Geburt einen ihrer Kleinen sicher und warm auf ihrer Brust liegen hatte. Im Aufwachraum konnte der Mutter anschließend der andere Säugling auf die Brust gelegt werden. Mein Kollege und ich waren dermaßen begeistert, dass wir danach selbst beide Säuglinge zusammen in das HugMee gesteckt haben, sehr zum Vergnügen der frischgebackenen Mutter und ihrer Babys. Als sie später zurück auf der Station war, hat sie den ganzen Abend ihre Zwillinge im HugMee bei sich getragen. Kurz gesagt ein großer Erfolg! Inzwischen wird das HugMee bei allen geplanten Kaiserschnitten verwendet, und wir möchten es zukünftig ebenfalls bei einem Notkaiserschnitt benutzen.”

amphia-ziekenhuis

“Wir verwenden das HugMee-Kängurutuch seit einigen Monaten beim primären Kaiserschnitt in unserem Krankenhaus. Die Erfahrungen sind äußerst positiv. Die Patienten, die dieses Tuch verwendet haben, finden vor allem den Haut-auf-Haut-Kontakt direkt nach der Geburt sehr schön. Die Krankenschwestern mussten sich anfangs erst einmal daran gewöhnen, dass Tuch richtig anzureichen, jedoch nach entsprechender Anleitung und Übung funktioniert es jetzt gut. Das Neugeborene bleibt dank des Tuchs besser und sicherer bei der Mutter auf der Brust legen. Wir verwenden also das HugMee mit großer Zufriedenheit!”

rode kruis

“Wir sind sehr zufrieden mit dem HugMee. Es wird in fast jedem Sectio verwendet. Die Mutter kann jetzt ihr neugeborenes Kind die ganze Zeit im Operationssaal bei sich behalten. Dies hält das Baby auch wunderbar warm. Auch wenn es sich vom OP-Tisch bewegt. Zum Bett bleibt das Baby bei der Mutter. Das ist großartig und die Mütter und Väter genießen diese Gelegenheit sehr.”

antonius

“Im HugMee hält das Neugeborene seine Körpertemperatur besser. Mutter und Kind können ungestört beieinanderliegen. Die Mutter hat weniger Probleme, ihr Kind in der richtigen Position festzuhalten.”

Zaans medisch

“Der HugMee ist ein gut durchdachtes Tool, das für die sichere Erleichterung des HOH-Kontakts nach einem Abschnitt von unschätzbarem Wert ist. Es ist gut zu sehen, dass wir Mutter und Kind tatsächlich lange und intensiv zusammenhalten können, ohne uns durch Prozesse wie den Wechsel vom OP-Bett zum normalen Bett voneinander zu trennen. Vielen Dank an Anne Marie für diesen wunderbaren Beitrag zur Mutter- und Kinderbetreuung!”

geboortecentrum

“In unserem Geburtszentrum wird das HugMee-Kängurutuch bei Müttern, die per Kaiserschnitt entbinden, verwendet. Mit dem HugMee kann der Säugling nach der Geburt sicher bei der Mutter liegen bleiben. Das Baby liegt sehr bequem, und der direkte Haut-auf-Haut-Kontakt nach der Geburt trägt zur Förderung der Mutter-Kind-Bindung bei. Durch das Bonding ist der Säugling weniger gestresst und fühlt sich bei seiner Mutter sehr geborgen. Es hat sich außerdem herausgestellt, dass die Körpertemperatur, der Blutzuckerspiegel und Herzschlag stabiler bleiben. Außerdem sieht man, dass der Säugling besser gestillt werden kann und weniger häufig Zusatznahrung benötigt, wenn er nach der Geburt Haut-auf-Haut-Kontakt mit der Mutter hat.”

zgt

Krankenhaus ZGT ist sehr zufrieden mit der Verwendung des HugMee-Kängurutuchs beim natürlichen Kaiserschnitt: “Seit 2016 wird im ZGT, Krankenhausgruppe Twente, Standort Almelo, das HugMee verwendet. Das HugMee ist für Mutter und Kind ein angenehmes Hilfsmittel. Die ZGT heißt Neugeborene mit dem HugMee sicher und warm willkommen. Haut-auf-Haut-Kontakt während eines Kaiserschnitts wurde bereits im ZGT angeboten, jedoch mit dem HugMee verläuft der erste Mutter-Kind-Kontakt noch sicherer und komfortabler. Die Krankenpfleger der Geburtshilfe haben die richtige Lagerung des Säuglings im HugMee geübt. Sie sind über den Einsatz sehr begeistert! Die Säuglinge haben die Möglichkeit, im OP ununterbrochen Haut-auf-Haut bei der Mutter im HugMee zu liegen, vorausgesetzt die Mutter fühlt sich gut, und es ist aus medizinischer Sicht zu verantworten. Der Säugling bleibt auf jeden Fall die erste Stunde im HugMee liegen, aber auch, wenn die Mutter zur Mutter-Kind-Abteilung zurückkehrt.”

Der HugMee während der Mutterschaft zu Hause:
“Ich bin 2016 auf dem Wearing Symposium mit der Firma Benjamin Care in Kontakt gekommen. Ich war beeindruckt von Anne-Maries persönlicher Geschichte, der Entwicklung der Produkte und ihrer Entwicklung. Ich arbeite als unabhängige Mutterschaftskrankenschwester und sah Chancen Um den HugMee-Beutel in der häuslichen Situation anzuwenden, habe ich daher sofort einen HugMee gekauft. Mehrere Mütter und Väter haben den HugMee verwendet. Der Wert und die Vorteile von Haut-zu-Haut-Kontakt sind seit langem bekannt, insbesondere bei vorzeitiger und vorzeitiger und Neugeborene Mit dem HugMee kann ich den Eltern und dem Baby einen bequemen und sicheren Hautkontakt bieten. Sie können das Baby durch die darin enthaltenen Öffnungen berühren und fühlen. Außerdem haben die Eltern die Möglichkeit, sich wie das Baby zu verhalten. schläft, um mit den Händen etwas zu essen oder zu trinken, denn das Baby liegt sicher am Elternteil und die Füße in einer Tasche. Der HugMee kann von mi nach Maß gefertigt werden Teil der Schnappschüsse. Der Stoff ist atmungsaktiv und sehr weich. Es ist mir wichtig, dass es waschbar ist, damit ich es zur nächsten Familie mitnehmen kann. Wichtig finde ich auch, dass Sie das Tuch im Notfall sofort abnehmen können. Die Eltern, die es nutzten, waren sehr zufrieden mit dieser Gelegenheit. Es handelte sich hauptsächlich um Mütter, die eine schwierige Entbindung mit Komplikationen hatten, ein Frühgeborenes hatten, nicht eigenständig waren oder ihr Baby nicht sofort halten konnten. Die Mütter lagen auf dem Bett und das Baby trug nur eine Windel. Ich habe erlebt, wie sie diesen besonderen Kontakt genossen haben. Einige Eltern wurden emotional. Sie erzählte mir, dass sie dies in der ersten Periode so sehr vermisst haben. Trotz der Tatsache, dass Haut-zu-Haut-Kontakt in Krankenhäusern zunehmend verwendet wird, fehlt den Mitarbeitern manchmal die Zeit, sich wirklich darum zu kümmern. Meine eigene Erfahrung ist, dass die Babys ruhiger sind und besser trinken. Ich sehe auch, dass das Wachstum des Babys besser bleibt. Und dass Eltern sich in ihr Baby “verlieben”, wie sie es selbst so schön sagen. Ich bin sehr zufrieden mit dem HugMee und kann es meinen Kollegen und Hebammen von ganzem Herzen empfehlen.”

Interessiert? Schreib uns!

Diese Seite ist auch verfügbar in: Holländisch Englisch